Graf Stachelburg
 
 
 
 
 
 

 

Der Weinbau in der Stachelburg und in Partschins wurde wegen seiner hohen Lage (650m) vom Apfelanbau verdrängt. So gibt es heute nur noch sehr wenige Rebgärten. Diese besondere Lage verlangt auch nach besonderen Rebsorten, und diese bringen dann auf dem Partschinser Boden in der sonnigen, nach Süden ausgerichteten Hügellage ganz vorzügliche Weine hervor.
 
 
 
 
Geschichte der Burg

Die Stachlburg ist eine typische Tiroler Dorfburg aus dem 13. Jahrhundert, die als Ministerialsitz errichtet worden ist.
1540 kaufte Georg Stachl diese Burg, und als er mit von Stachlburg geadelt wurde, nannte er auch die Burg nach sich.

Als im Jahre1809 Johann Graf Stachlburg in der berühmten Schlacht am Berg Isel als Tiroler Freiheitskämpfer den Heldentod starb, ging sein Besitz an seine drei Enkelinnen, die alle drei in die Familie der Freiherren von Giovanelli heirateten.

Die Urgroßmutter des heutigen Besitzers Sigmund Baron Kripp stammte aus dieser Familie Giovanelli. So ist die Stachlburg seit 1540 immer in verwandtschaftlichem Familienbesitz.
 

 

HOME